Update, Dani und Elvis, 17.9.2012

Dani hält sich nun schon 2 Wochen in der Camargue im Département Gard, südlich des Binnensees “ Étang de Scamandre “ auf, wo sich an der Route des Iscles ein Storchenturm befindet.

Dani bevorzugt die Felder und Feuchtgebiete, wo auch Reis angebaut wird, dort sind auch kleine Flusskrebse zu finden.

Schon im vergangen Jahr hatte es Dani gemütlich genommen und sich längere Zeit an einem Ort aufgehalten. Wir sind gespannt, wann er weiterzieht.

Elvis hat am 15.9. auf einem Strommasten bei Llerida übernachtet.

Die Gegend nahe Llerida erwies sich im Projekt SOS Storch 2000 als sehr gefährlich. Viele Weissstörche kommen dort durch Stromtod an Mittelspannungsmasten ums Leben. Auch der Senderstorch Dominique aus dem Projekt SOS-Storch 2000 verunglückte dort an einem Masten, unter dem noch drei weitere Stromoper lagen.

Erfreulicherweise hat Elvis am 16.9. das gefährliche Gebiet verlassen und ist ca.130km weiter gezogen, wo er sich nordwestlich von Zaragoza bei Alagón niedergelassen hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.