Elvis, 18. Dezember 2012

Elvis macht mir ernsthaft Sorgen. Es sind schon wieder 6 Tage vergangen und er hat sich nicht gemeldet.

Leider erhalten wir seit 13. November von Elvis sehr unregelmässig Daten. Ich hoffe jedoch sehr, dass er noch lebt, aber den Koordinaten zufolge hätte er sich nur wenige Meter bewegt, das scheint doch sehr unwahrscheinlich. Nach der derzeitigen Datenlage müssen wir leider eher davon ausgehen, dass der Vogel verunglückt ist oder der Sender die Funktion aufgegeben hat. Beides wäre ein schwerer Verlust. Für das Projekt, für die Biel-Benkener Storchenfreunde und für die vielen Leser, die mit Spannung die Reise von Elvis im Internet verfolgt haben.
Sollte es Neuigkeiten von Elvis geben, dann teilen wir diese natürlich umgehend mit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Elvis, 18. Dezember 2012

  1. Rosa Appelt schreibt:

    Die Hoffnung nicht aufgeben das ist alles was wir momentan tun können. Manchmal geschehen noch Wunder,

  2. Beat Huggenberger schreibt:

    Ja so ein Storchenleben ist eine komplizierte und gefährliche Sache.
    Wie in meinem Kommentar vom 12. Dezember schon geschrieben, war, auf Grund der damaligen Datenlage, bereits zu vermuten, dass ELVIS etwas zugestossen sein könnte. Zu nah lag nach neun Tagen die neue Ortsmeldung an der letzten Ortung.

    Was soll man da also sagen? Es ist traurig und überraschend wie kurz viele Storchenleben sind. Anderseits fragt man sich dann, wie es möglich ist, dass andere Störche, z.B. Sempach S1562 schon über 30 Jahre alt sind. Diesen Storch habe ich am 14.08.2012 beobachtet, fotografiert und den Ring abgelesen. Die Vogelwarte hat ihn als 31-jährigen Storch, beringt am 26.05.1981 in Altreu, noch von Max Blösch, identifiziert.

    Als wir 2011 DÜSCHESS und nun 2012 ELVIS besendert haben, habe ich natürlich gehofft, dass wir irgendwann auch bei einem unserer Senderstörche auf ein so langes und bestens dokumentiertes Leben zurückblicken können. Auch wenn der Sender wahrscheinlich nicht sooo lange durchgehalten hätte. Aber immerhin so drei bis fünf Jahre wären schön gewesen.

    Wie es scheint, müssen wir uns leider mit einer anderen Realität abfinden. Schade.
    Um so mehr wünsche ich natürlich den übrig gebliebenen Senderstörchen viel Glück, mehr Glück jedenfalls als unseren verun-glück-ten Jungstörchen.
    Dazu allen Storchenfreunden schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s