Heuschrecken in Mauretanien

Im Rahmen der ersten Phase des Projekts „SOS Storch“ fanden wir im Jahr 2001 den Senderstorch „Ciconia“ in einer Region in Mauretanien mit sehr hoher Heuschreckendichte. Teilweise hielten sich dort pro m² (!) mehr als 1000 Heuschrecken verschiedenster Grösse am Boden auf. Eine ideale Situation also für dort überwinternden, nahrungssuchenden Störche. Die beiden Fotos vermitteln einen Eindruck von dieser Situation. Ähnlich verhält es sich wahrscheinlich in der Region, in der sich der Senderstorch „Sämi“ derzeit aufhält.

heuschrecken mauretanien
heuschrecken mauretanien 1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ergebnisse, Fakten und Hintergründe, Satellitentelemetrie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Heuschrecken in Mauretanien

  1. Beat Huggenberger schreibt:

    Eindrückliche Bilder. Ich stelle mir das ziemlich gruselig vor, denn die vielen Heuschrecken sassen ja wahrscheinlich nicht nur brav am Boden, sondern schwirrten Ihnen auch um die Ohren.
    Auch mit einer Kamera voller Heuschrecken war das Fotografieren wahrschienlich nicht besonders einfach. Was man doch nicht alles macht für die Störche; und deren „Geschichten“.

    • Holger Schulz schreibt:

      Zum Glück waren die Hüpfer meist nur bis Kniehöhe unterwegs. Deshalb auch die unten zugebundenen Hosen. Schwierig war allerdings das abendliche Kochen, das sich mangels Tisch am Boden abspielte. Da kam es dann schon mal vor, dass es Tütensuppe mit Heuschreckeneinlage gab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s