Traurige Gewissheit: Senderstorch Amelios ist tot

Nachdem der Senderstorch Amelios am 28. August 2011 aus der Region Barcelona eine letzte Koordinate übermittelt hatte, vermuteten wir ein technisches Problem aufgrund der Umstellung der Sendeintervalle zum 1. September. Bis zum 1.9. war das auch der Fall, wie wir inzwischen wissen.

Am 27.11. wurden uns nun, völlig unerwartet, ein paar weitere Koordinaten mit weit zurückliegendem Datum übermittelt. Wahrscheinlich war der Senderakku erst jetzt wieder ausreichend aufgeladen, um diese alten Datensätze nun übertragen zu können. Die Daten vom 29.8. bis 1.9. zeigen, dass der Vogel, nachdem er verschollen war, in Wirklichkeit fast 300 km in südwestlicher Richtung weitergezogen war, bis in die Nähe der Stadt Teruel. Dort ist er am frühen Morgen des 1.9. ums Leben gekommen. Danach erhielten wir nur noch zwei einzelne Dopplerkoordinaten, eine vom 11.10. und die andere vom 27.11.2011. Beide liegen, trotz der schlechten Genauigkeit solcher Dopplerdaten, nur 200 bzw. 160 m von der letzten genauen GPS-Koordinate entfernt, in einem schlecht zugänglichen Berggebiet südwestlich von Teruel. Daraus lässt sich schliessen, dass der Sender seit mehr als 3 Monaten am gleichen Ort liegt. Zwei zusätzlich eingetroffene Sensordatensätze weisen ebenfalls darauf hin, dass der Vogel tot ist.

Nachricht zum Tod von Amelios am 8.12. in Radio Basilisk (www.basilisk.ch). Zum Anhören im obenstehenden Audiosymbol auf den Startpfeil klicken.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News, Satellitentelemetrie, Senderstörche Update veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Traurige Gewissheit: Senderstorch Amelios ist tot

  1. Beat Huggenberger schreibt:

    Schade, dass nun Gewissheit die Hoffnung abgelöst hat und, dass nach Düschess auch Amelios, dem zweiten Jungstorch aus der Region Basel, nur ein kurzes Leben gegönnt war.
    Wie gerne hätten wir doch verfolgt, wie bei Sämi, dass sie gesund, grosse Reisen unternehmen würden.

  2. Appelt Rosa schreibt:

    Es tut mir furchtbar leid, dass jetzt auch AMELJO tot ist. War er wohl zu jung und zu unerfahren ? Habe nun die grosse Hoffnung, dass wenigstens die restlichen Störche den Winter gut überleben und im Frühling gesund zu uns zurückkehren

  3. Caroline Walta schreibt:

    Although it is part of nature, I find it sad to read young white stork Amelios is not alive anymore. Thank you for the update and all the valuable information on this website. Caroline Walta (The Netherlands)

  4. Jörg Heyna schreibt:

    Hallo Holger, plant Ihr eine Tour zur Bergung des Sender`s oder ist die Umgebung zu gefährlich ?
    Beste Grüße, Jörg Heyna.

    • Holger Schulz schreibt:

      Hallo, Jörg,
      Ich habe noch niemanden gefunden, der sich auf den Weg machen wollte. Das Gebiet ist bergig, gefährlich jedoch sicher nicht. Das Gebiet, in dem gesucht werden müsste ist mindestens 20×20 m gross, vielleicht auch größer. Klingt nicht viel, aber in dichtem Buschland kann es sehr schwierig sein, dort ein so kleines Teil zu finden. Der „Sucher“ müsste ausserdem ein GPS-Gerät besitzen und auch wissen, wie man damit umgeht. Weißt Du jemanden?
      Schöne Grüße, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2012 wünscht Dir
      Holger

  5. Ursula Sauter schreibt:

    Gerade erst haben wir gelesen daß Amelios nun auch tot ist.Was sind das nur für armselige Menschen die den unschuldigen Tieren so was antun!Das ist total traurig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s