Update Senderstorch Elvis, 18.2.2013

Seit fast 5 Monaten hält sich Elvis überwiegend auf der Deponie Almagro auf und übernachtete meist in den ca. 10 km südlich davon gelegenen Überschwemmungsflächen des Stausees Embalse de la Vega de Jabalon. Seit dem 15. Februar wird Elvis auffällig häufig in der Laguna de Salobra geortet, sowohl tagsüber als auch Nachts. Der kleine See liegt direkt am Dorf Moral de Calatrava, etwa 8 km südöstlich von der Deponie Almagro. Die Laguna de Salobra wurde ehemals entwässert und landwirtschaftlich genutzt (Getreide, Wein), was auch im Satellitenbild noch deutlich zu erkennen ist. Heute hält die Laguna wieder Wasser und ist von grosser ornithologischer Bedeutung. In manchen Jahren treten aufgrund der hohen Wasservogeldichte Botulismus-Epidemien auf.

 
Bei den anderen Senderstörchen gibt es bisher keine massgeblichen Änderungen. Von Elvis, Toni, Yumna und Amelios II treffen nun wieder regelmässig Koordinaten ein, die Stromversorgung der Sender ist jedoch, vor allem bei Toni und Elvis, zeitweise noch immer kritisch. Sämi meldet sich derzeit nicht, wir hoffen, dass sein Sender in den nächsten Wochen wieder „anspringt“.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Satellitentelemetrie, Senderstörche Update veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Update Senderstorch Elvis, 18.2.2013

  1. Beat Huggenberger schreibt:

    Hallo Herr Schulz
    danke für das Update betreffend Elvis (und nicht nur für dieses). Mir ist dieser Standort auch aufgefallen. Was ich aber, auf Grund der (alten) Google-Bilder nicht ahnen konnte, ist die Tatsache, dass es dort wieder Wasser gibt. Zu sehen ist ja Ackerbau.
    Aber, ist das nun eine gute oder eine schlechte Nachricht?
    Und wie ist die Bemerkung mit den Botulismus-Epidemien zu verstehen? Als akute, bereits erkannte Gefahr oder eher eine allgemeine Information, dass bei so kleinen Teichen/Tümpeln/Seen(?) ein gewisses Risiko besteht?
    Falls es ein echtes Risiko ist, kann man etwas dagegen tun, zum Beispiel Verscheuchung & Vergrämung der Vögel?
    Wäre schade, wenn wir Elvis – und mit ihm dann viele andere Vögel – schon so früh verlieren würden.

    • Holger Schulz schreibt:

      Hallo, Herr Huggenberger,
      Dass es in der Lagune jetzt wieder Wasser gibt, ist definitiv eine gute Nachricht. Das Gebiet und benachbarte Lagunen haben sich zu wertvollen Lebensräumen für Wasservögel gemausert. Zu den angesprochenen Botulismus-Epidemien: Die letzte auffällige Epidemie war im Jahr 2011. Solche flachen Seen erwärmen sich im Sommer stark, beste Bedingungen für Botulismus-Bakterien. Das liegt in der Natur der Sache, und da gibt es auch kaum realistische Chancen, etwas dagegen zu tun. Ausser vielleicht, das Wasser wieder abzulassen – aber damit wäre den Vögeln auch nicht gedient.
      Schöne Grüße, Holger Schulz

  2. Beat Huggenberger schreibt:

    Grüetzi Herr Schulz

    zuerst noch ein herzliches Dankeschön für Ihre Erklärungen vom 19.02.13.

    Und hier gleich die nächste Frage:
    Auf den Karten sind seit Neuerem nicht nur Punkte sondern auch Dreiecke zu erkennen.
    Was hat es mit diesen für eine Bewandtnis?

    Mir ist insbesondere aufgefallen, dass bei diesen mit einem Dreieck markierten Punkten, die angegeben Genauigkeit der Position deutlich geringer ist.
    Zum Beispiel >149 aber <350 m statt wie sonst meistens < 26 m.

    • Holger Schulz schreibt:

      Hallo, Herr Huggenberger,

      Mit Kreisen/Punkten sind die GPS-Koordinaten dargestellt, die wir normalerweise in den Karten verwenden. Wenn an einem Tag mal keine GPS-Koordinaten vorhanden sind, z.B., weil die Batteriespannung zu niedrig war, dann schalte ich statt dessen vorhandene Doppler-Koordinaten ein. Diese werden aus den Argos-Signalen berechnet und in den Karten als Dreiecke dargestellt. Sie sind zwar deutlich weniger genau als die GPS-Koordinaten, aber vermitteln immerhin eine Vorstellung, wo sich der Vogel befindet. Wenn in den Folgetagen dann doch noch bis dahin fehlende GPS-Koordinaten eintreffen, dann schalte ich die entsprechenden Dopplerkoordinaten wieder aus. Die unterschiedliche Darstellung von GPS- und Dopplerkoordinaten wurde erst vor wenigen Tagen in den Karten implementiert. Die Bedeutung der Kreise bzw. Punkte und den Dreiecken ist seitdem auch in den Erläuterung unterhalb der zur Auswahl stehenden Senderstörche beschrieben.

      Elvis hat seit dem 3. März bis heute keine neuen Koordinaten geliefert. Ich nehme an, das liegt am wieder sehr schlechten Wetter in Spanien. Wir waren gerade für 4 Tage in der Extremadura in Spanien, und es hat während der ganzen Zeit bei dichter Bewölkung ständig geregnet. Es gab kaum genug Licht zum Laden für die Solarpanels der Sender und Datenlogger.

      Schöne Grüße
      Holger Schulz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s