Update Storch Amelios, 21. August 2011

Für den Storch Amelios liegen neue Koordinaten der vergangenen 4 Tage vor.

Seit dem 16. August ist Amelios ca. 35 km weit nach Südwesten gezogen und hielt sich seitdem im Jura östlich der Stadt Porrentruy auf. Die letzte Koordinate stammt aus der Nähe des Ortes Damphreux.

Am 17. August, 14 Uhr. wurde Amelios in der Nähe der Siedlung Foradrai im Jura festgestellt. Beim Versuch, in Google mehr über diesen Ort zu finden, stiess ich auf eine interessante Information: Der Aufenthaltsort des Vogels lag direkt neben einem „Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung“. Amelios hat sich dort die Frösche sicher schmecken lassen. Ich hoffe, die Amphibienschützer nehmen ihm das nicht übel 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Satellitentelemetrie, Senderstörche Update veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Update Storch Amelios, 21. August 2011

  1. Beat Huggenberger schreibt:

    Amelios hat sich eine sehr schöne Gegend für seinen ersten Teil der grossen Reise ausgesucht. Ich kenne das Dreieck zwischen Lucelle – Porrentruy – Beurnevesin.
    Damphreux verfügt über regelmässige Storchenbruten (Horst auf der Kirche).
    Miècourt kennt das Hotel/Restaurant „Storchen“ (Cigogne), hat also eine entsprechende Geschichte. Ich habe dort auch versucht, jemanden zu motivieren, die vorhandenen Horste ordentlich zu bestücken, um allenfalls wieder Bruten zu provozieren. Obs genutzt hat, weiss ich nicht.
    Und viele Basler habe dort in der Ajoie einen Zweitwohnsitz oder ein Ferienhaus. Amelios vom Basler Zolli ist somit unter „Seinesgleichen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s